Silbersulfadiazin

Wirkstoff
Silbersulfadiazin
Handelsname
Flammazine®
ATC-Code
D06BA01
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Silbersulfadiazin wirkt bakterizid und bakteriostatisch. Bei Kontakt mit Wundexsudat zerfällt Silbersulfadiazin in Silberionen und Sulfadiazin. Silberionen stören die Enzymaktivität durch Bindung an Disulfid- und Sulfhydrylgruppen von Proteinen. Infolgedessen funktionieren die normalen Stoffwechselprozesse in der Zelle nicht mehr richtig und die Zelle stirbt ab. Weitere Wirkmechanismen sind: eine Hemmung der Replikation durch Bindung von Silberionen an die DNA und eine Unterbrechung der Elektronentransportkette durch Bindung von Silberionen an die Zellwand und die Zellmembranen. Außerdem können Sauerstoffradikale gebildet werden, die die Zelle schädigen. Das Wirkspektrum umfasst insbesondere Bakterien und Pilze, die bei Verbrennungen vorrangig auftreten (Staphylococcus aureus, Streptococcus pyogenes, Pseudomonas aeruginosa, Proteusarten, Candida albicans).

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Information

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

  • Vorbeugung und Behandlung von Infektionen bei Brandwunden (2. und 3. Grades) und Dekubitus ulcera
    • Kutan
      • Brandwunden: On-label
      • Dekubitus ulcera: Off-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Kutan, Vorbeugung und Behandlung von Wundinfektionen nach Verbrennungen, Verbrühungen und dermalen Verätzungen.

Kinder und Jugendliche: kontraindiziert für Früh- und Neugeborene bis zum 2. Lebensmonat. Für Kinder ab 2 Monate und Jugendliche liegen nur begrenzte Erfahrungswerte vor; bei der Anwendung in dieser Patientengruppe ist daher Vorsicht geboten.

Zur Anwendung auf der Haut (Wundfläche). Einmal täglich 2 - 3 mm dick auftragen.

(SmPC Flammazine Creme)

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Creme 10 mg/g

Anwendungshinweis:

Zur Anwendung auf der Haut (Wundfläche). Direkt auf die Wundfläche oder auf eine sterile Gaze auftragen und damit die Wunde bedecken, nachdem alte Cremereste zuvor entfernt wurden.

Für Kinder potentiell problematische Hilfsstoffe:

Die verfügbare Creme enthält: Polysorbat 60, Polysorbat 80, Cetylalkohol, Propylenglykol

 

Detaillierte Informationen zu einzelnen Präparaten entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Vorbeugung und Behandlung von Infektionen bei Brandwunden (2. und 3. Grades) und Dekubitus ulcera
  • Kutan
    • 1 Monat bis 18 Jahre
      • 1x täglich auftragen (2-3 mm dick)

      • Cave: verschlechterte Wundbeurteilung

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

GFR ≥10 ml/min/1.73m2: Dosisanpassung nicht erforderlich.

GFR <10 ml/min/1.73m2: Eine allgemeine Empfehlung zur Dosisanpassung kann nicht gegeben werden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Gelegentlich (0,1-1 %): Leukopenie, Überempfindlichkeitsreaktionen (Dermatitis, Erythema, Exanthema), Argyrose, Hautausschlag, Brennen und Schmerzen am Ort der Anwendung, Absonderung eines Exsudates

Sehr selten (<0,01 %): Methämoglobinämie, anaphylaktische Reaktion, schwere Hautreaktionen [Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und Toxisch epidermale Nekrolyse (TEN)]

Häufigkeit nicht bekannt: Juckreiz, Ekzem

 

Die vollständige Auflistung aller unerwünschter Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

Aufgrund des Risikos für einen Kernikterus:

  • drittes Trimenon der Schwangerschaft
  • Frühgeborene und Neugeborene

 

Die vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei Kindern

Vorsicht bei der Anwendung bei Frühgeborenen oder Säuglingen unter 2 Monaten, da Sulfonamide einen Kernikterus verursachen können (Flammazine RVG 06705).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

Allgemeine Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte den aktuellen Fachinformationen (https://aspregister.basg.gv.at/).

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

CHEMOTHERAPEUTIKA ZUR TOPISCHEN ANWENDUNG

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Antivirale Mittel

Aciclovir (kutan)

Zovirax®, Aciclobene®, Activir®, Aciclostad®
D06BB03

Referenzen

Änderungsverzeichnis

  • 01 Juni 2022 12:45: Neue Monographie

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung