Thiamin (Vitamin B1)

Wirkstoff
Thiamin (Vitamin B1)
Handelsname
Vit. B1 „Agepha“
ATC-Code
A11DA01
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Vitamin B1 ist ein essenzieller Wirkstoff. Thiamin wird im Organismus zu biologisch wirksamem Thiaminpyrophosphat (TPP) umgewandelt. TPP greift in wichtige Funktionen des Kohlenhydratstoffwechsels ein. TPP wirkt als Coenzym bei der Umwandlung von Pyruvat zu Acetyl-CoA und bei der Transketolase im Pentosephosphatzyklus. Außerdem wirkt es bei der Umwandlung von α-Ketoglutarat zu Succinyl-CoA im Zitronensäurezyklus. Aufgrund enger Verknüpfungen im Stoffwechsel bestehen Wechselwirkungen mit den übrigen Vitaminen des B-Komplexes. Aus tierexperimentellen Modellen liegen Hinweise auf eine analgetische Wirkung vor.

Pharmakokinetik bei Kindern

Bezüglich der pharmakokinetischen Parameter von Thiamin bei Kindern wurden keine Untersuchungen durchgeführt.

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

  • Vitamin-B1-Mangelzustände
    • Oral
      • Off-label
    • Intravenös
      • Kein Präparat in Österreich zugelassen (02/2022)
  • Ahornsirupkrankheit (MSUD), Laktatazidose infolge eines Mangels von PDH (Pyruvat-Dehydrogenase) oder Komplex I der Atmungskette
    • Oral
      • Off-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

bei schwerem Vitamin B1-Mangel und damit verbundenen Erkrankungen, sofern dieser
erfahrungsgemäß nicht ernährungsmäßig behoben werden kann

Oral

Kinder und Jugendliche: Zur Anwendung von Vit. B1 „Agepha“-Tabletten gibt es keine Erfahrungen bei Kindern und Jugendlichen.

(SmPC Vit. B1 „Agepha“-Tabletten)

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Tabletten 200 mg

Thiamin ist in den Tabletten als Thiaminhydrochlorid enthalten. Die angegebene Stärke bezieht sich auf Thiamin.

Anwendungshinweis:

Die Tabletten sollten nach den Mahlzeiten unzerkaut eingenommen werden.

Für Kinder potentiell problematische Hilfsstoffe:

Die verfügbaren Tabletten enthalten: Lactose-Monohydrat

Detaillierte Informationen zu einzelnen Präparaten entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Vitamin-B1-Mangelzustände
  • Oral
    • 1 Monat bis 18 Jahre
      [1]
      • 12,5 - 100 mg/Tag in 2 - 3 Dosen.
  • Intravenös
    • 1 Monat bis 18 Jahre
      [1]
      • 25 - 100 mg/Tag in 2 - 3 Dosen. über 15 Minuten per Infusion verabreichen.
      • Eventuell intramuskuläre oder subkutane Verabreichung

Thiamin empfindliche Ahornsirupkrankheit (MSUD), Laktatazidose infolge eines Mangels von PDH (Pyruvat-Dehydrogenase) oder Komplex I der Atmungskette
  • Oral
    • 1 Monat bis 18 Jahre
      [2] [3] [4]
      • 50 - 200 mg/Tag in 1 Dosis
      • Es kann keine genaue Dosis empfohlen werden. In Studien wurden sehr unterschiedliche Dosierungen verwendet: 10 bis 2400 mg/Tag

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

GFR ≥10 ml/min/1.73m2: Dosisanpassung nicht erforderlich.

GFR <10 ml/min/1.73m2: Eine allgemeine Empfehlung zur Dosisanpassung kann nicht gegeben werden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Selten (0,1-0,01%): Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Schweißausbrüche, Tachykardie, Hautreaktionen mit Juckreiz und Urtikaria)

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

Neben Überempfindlichkeiten gegen den Wirkstoff oder einen sonstigen Bestandteil sind keine weiteren Kontraindikationen bekannt.

Die vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

Allgemeine Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte den aktuellen Fachinformationen (https://aspregister.basg.gv.at/).

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

VITAMIN B1, REIN UND IN KOMBINATION MIT VITAMIN B6 UND VITAMIN B12

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Referenzen

  1. Fattal-Valevski A, et al , Outbreak of life-threatening thiamine deficiency in infants in Israel caused by a defective soy-based formula., Pediatrics., 2005, Feb;115(2), e233-8
  2. Naito E, et al, Thiamine-responsive lactic acidaemia: role of pyruvate dehydrogenase complex., Eur J Pediatr. , 1998, Aug;157(8), 648-52
  3. Duran M, et al, Thiamine-responsive inborn errors of metabolism, J Inherit Metab Dis, 1985, 8 Suppl 1:, 70-5
  4. Elsas LJ, et al, The role of thiamin in maple syrup urine disease, Ann N Y Acad Sci, 1982, 378, 404-21

Änderungsverzeichnis

  • 18 März 2022 13:57: Neue Monographie

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung