Ciclesonid

Wirkstoff
Ciclesonid
Handelsname
Alvesco®
ATC-Code
R03BA08
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Lokal wirksames Glucocorticoid mit geringer Bindungsaffinität zu Glucocorticoidrezeptoren. Ciclesonid wird nach peroraler Inhalation in den Lungen enzymatisch zu seinem aktiven Metaboliten umgewandelt, der eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung besitzt.

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Information

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

  • Asthma
    • Inhalativ
      • ≥12 Jahre: On-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Inhalativ, für die Behandlung zur Kontrolle von persistierendem Asthma bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

- Empfohlene Dosis: 160 microg. 1x täglich
- Bei schwerem Asthma und während der Verringerung bzw. des Ausschleichens oral verabreichter Glukokortikosteroide kann eine höhere Dosis von bis zu 640 microg./Tag, aufgeteilt in 2 Dosen, eingesetzt werden.
- Sobald die Symptome unter Kontrolle sind, sollte die Dosis an den individuellen Bedarf angepasst und auf die niedrigste Dosis eingestellt werden, mit der eine wirksame Asthma-Einstellung erreicht werden kann.
- Eine Reduzierung der Dosis auf einmal täglich 80 microg. kann bei manchen Patienten für eine wirksame Erhaltungstherapie ausreichend sein.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Alvesco bei Kindern <12 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen. Es liegen keine ausreichenden Daten vor. 

(SmPC Alvesco)

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Dosieraerosol 80 microg./Sprühstoß, 160 microg./ Sprühstoß (abgegebene Dosis)

Anwendungshinweis:

Ausschließlich zur Inhalation. Detaillierte Hinweise zur korrekten Anwendung der unterschiedlichen Präparate sind der jeweiligen Fachinformation zu entnehmen.

Für Kinder potentiell problematische Hilfsstoffe:

Das Dosieraerosol enthält: Ethanol

Detaillierte Informationen zu einzelnen Präparaten entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Asthma

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Keine Informationen zur Dosisanpassung bei Nierenfunktionsstörung vorhanden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Gelegentlich (0,1-1%): Übelkeit, Erbrechen; unangenehmer Geschmack, Reaktionen im Mund und Rachenbereich; Trockenheit im Mund- und Rachenbereich, orale Pilzinfektionen, Kopfschmerzen, Dysphonie; Husten nach Inhalation; paradoxer Bronchospasmus, Ekzem und Hautausschlag

Selten (0,1-0,01%): Palpitationen, Bauchschmerzen; Verdauungstörung, Angioödem; Überempfindlichkeit, Hypertonie

Häufigkeit nicht bekannt: Psychomotorische Hyperaktivität, Schlafstörungen, Angstzustand, Depression, Agression, Verhaltensänderungen (überwiegend bei Kindern)

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

Neben Überempfindlichkeiten gegen den Wirkstoff oder einen sonstigen Bestandteil sind keine weiteren Kontraindikationen bekannt.

Die vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei Kindern

Bei Langzeittherapie bei Kindern und Jugendlichen wird empfohlen, das Längenwachstum regelmäßig zu kontrollieren. Wenn sich das Wachstum verlangsamt, sollte versucht werden, die Dosis des inhalativen Corticosteroids zu reduzieren.

Beachten Sie das Stufenschema der aktuell gültigen Leitlinie der Global Initiative for Asthma (GINA) (https://ginasthma.org/gina-reports/).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

Allgemeine Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte den aktuellen Fachinformationen (https://aspregister.basg.gv.at/).

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

ANDERE INHALATIVE MITTEL BEI OBSTRUKTIVEN ATEMWEGSERKRANKUNGEN

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Glucocorticoide
R03BA01

Budesonid inhalativ

Pulmicort®, Miflonide®, Novolizer®, Budiair®
R03BA02
R03BA05
Anticholinergika

Tiotropium

Spiriva Respimat®
R03BB04

Referenzen

  1. NVK, Astma bij Kinderen [Asthma im Kindesalter], www.nvk.nl, Okt 2013
  2. Covis Pharma Europe B.V., SmPC Alvesco (RVG 31631/31632/31633/32948) 16-09-2021, www.geneesmiddeleninformatiebank.nl
  3. Global Initiative for Asthma (GINA), Global strategy for Asthma management and prevention, 2021

Änderungsverzeichnis

  • 18 Dezember 2023 10:19: Neue Monographie

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung