Fexofenadin

Wirkstoff
Fexofenadin
Handelsname
Allegra®
ATC-Code
R06AX26
Zulassung, Pharmakodynamik und -kinetik
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen
Ähnliche Wirkstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Wechselwirkungen
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Zulassung der Dosierungsempfehlungen

Zulassungsstatus bei Kindern und Jugendlichen < 18 Jahren:

  • Allergische Rhinitis und chronische Urtikaria
    • Oral
      • <6 Jahre: Off-label
      • ≥6 Jahre: On-label
        • >120 mg/Tag: Off-label
        • In Österreich sind keine pädiatrischen Darreichungsformen für Kinder von 6-12 Jahren erhältlich. Die Filmtabletten sind ab 12 Jahren zugelassen.

Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Verfügbare Darreichungsformen und Stärken

Darreichungsformen

Filmtabletten 120 mg

Allgemein

Fexofenadin liegt in den im Handel befindlichen Darreichungsformen als Fexofenadinhydrochlorid vor. Der Wirkstoffgehalt bezieht sich auf Fexofenadinhydrochlorid. Die Einnahme soll vor einer Mahlzeit erfolgen.

Pharmakodynamik

Fexofenadinhydrochlorid ist ein nicht sedierendes H1-Antihistaminikum. Fexofenadin ist ein pharmakologisch wirksamer Metabolit von Terfenadin.

Pharmakokinetik

Die Exposition bei Kindern im Alter von 6-11 Jahren nach Verabreichung einer Einzeldosis von 15, 30 oder 60 mg Fexofenadin ist proportional und vergleichbar mit der Verabreichung einer Einzeldosis von 30, 60 oder 120 mg an Erwachsene. Daher führt eine Dosis von 30 mg zweimal täglich bei Kindern zu einer ähnlichen AUC und Cmax wie bei Erwachsenen eine Dosis von 120 mg einmal täglich.

Dosierungen

Allergische Rhinitis und chronische Urtikaria
  • Oral
    • 6 Jahre bis 12 Jahre
      [1] [2] [3]
      • 60 mg/Tag in 2 Dosen.
      • Bei chronischer Urtikaria kann bei unzureichender Wirksamkeit die Dosis bis auf die 4-fache Tagesdosis (max.) erhöht werden.

    • 12 Jahre bis 18 Jahre
      • 120 mg/Tag in 1 Dosis, max: 180 mg/Tag. Maximale Einzeldosis: 180 mg/Dosis.
      • Bei chronischer Urtikaria kann bei unzureichender Wirksamkeit die Dosis bis auf die 4-fache Tagesdosis (max.) erhöht werden.

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Keine Informationen zur Dosisanpassung bei Nierenfunktionsstörung vorhanden.

ANTIHISTAMINIKA ZUR SYSTEMISCHEN ANWENDUNG

Aminoalkylether

Dimenhydrinat

Vertirosan®, Travelgum®, Vertirotravel®
R06AA52
Substituierte Alkylamine

Dimetinden (oral)

Fenistil®
R06AB03
Piperazin-Derivate

Cetirizin

Zyrtec®, diverse Generika
R06AE07

Levocetirizin

Xyzall®, diverse Generika
R06AE09
Andere Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Desloratadin

Aerius®, diverse Generika
R06AX27

Loratadin

Clarityn®, diverse Generika
R06AX13

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Folgende UAW wurden sehr häufig, häufig oder gelegentlich beobachtet (≥ 0,1 %):

Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit

Folgende ausgewählte UAW wurden zudem selten, sehr selten (< 0,1 %) oder mit unbekannter Häufigkeit beobachtet:

Überempfindlichkeitsreaktionen mit Manifestationen wie Angioödem, Engegefühl in der Brust, Dyspnoe, Flush und systemische Anaphylaxie, Schlafstörungen oder Albträume/intensives Träumen (Paroniria), Tachykardie

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen

Die vollständige Auflistung aller Gegenanzeigen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Vorsicht bei der Anwendung bei Patienten mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen.
  • Patienten mit bestehender oder aus der Anamnese bekannter kardiovaskulärer Erkrankung müssen darüber informiert werden, dass Antihistaminika als Wirkstoffklasse mit den Nebenwirkungen Tachykardie und Palpitationen in Verbindung gebracht wurden.

Die vollständige Auflistung aller Warnhinweise ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

Referenzen

  1. sanofi-aventis Netherlands B.V., SPC Telfast 30 mg (RVG 28085) 4 nov 2013, www.cbg-meb.nl
  2. Nederlandse Vereniging voor Dermatologie en Venereologie [Niederländische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie], Richtlijn Chronische spontane urticaria [Leitlinie Chronisch spontane Urtikaria], www.ndvd.nl, 03-12-2015
  3. Zuberbier T, et al, The EAACI/GA(2) LEN/EDF/WAO Guideline for the definition, classification, diagnosis, and management of urticaria: the 2013 revision and update,, Allergy,, 2014, Jul;69(7), 868-87
  4. Sanofi-Aventis, SmPC Allegra 120 mg Filmtabletten (1-22153), aufgerufen am 28.01.2021

Änderungsverzeichnis

  • 08 Februar 2021 08:17: Neue Monographie "Fexofenadin"

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung