Prednison

Wirkstoff
Prednison
Handelsname
Rectodelt®
ATC-Code
H02AB07
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Prednison ist ein nicht-fluoriertes Glucocorticoid zur systemischen Therapie. Es handelt sich um eine Vorstufe (Prodrug) von Prednisolon und wird in der Leber in die metabolisch aktive Substanz umgewandelt.  Die Wirkung von Prednison bei Atemwegsobstruktion beruht im Wesentlichen auf der Hemmung entzündlicher Prozesse, Unterdrückung oder Verhinderung eines Schleimhautödems, Hemmung der Bronchokonstriktion, Hemmung bzw. Einschränkung der Schleimproduktion sowie Herabsetzung der Schleimviskosität.

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Information

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

  • Laryngitis subglottica (Pseudokrupp)
    • Rektal
      • On-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Rektal, bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern zur Akutbehandlung von Pseudokrupp (akute stenosierende Laryngotracheitis), Krupp, Asthmaexazerbationen/akutem Giemen 

Säuglinge, Kleinkinder und Kinder: 100 mg/Dosis; falls notwendig nach 12 bis 24 Stunden max. 1x wiederholen, max. Gesamtdosis: 200 mg. Die Anwendung soll 2 Tage möglichst nicht überschreiten.

(SmPC Rectodelt)

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Zäpfchen 100 mg

Anwendungshinweis:

Das Zäpfchen tief in den Darm einführen.

Für Kinder potentiell problematische Hilfsstoffe:

Die Zäpfchen enthalten: -

Detaillierte Informationen zu einzelnen Präparaten entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Laryngitis subglottica (Pseudokrupp)
  • Rektal
    • 1 Monat bis 2 Jahre
      [1]
      • 100 mg/Dosis bei Bedarf max. 1 x wiederholen.

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Keine Informationen zur Dosisanpassung bei Nierenfunktionsstörung vorhanden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Akuttherapie: Außer der Möglichkeit einer Überempfindlichkeit sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Gabe über einen längeren Zeitraum: Es kann zu Anzeichen und Symptomen systemischer Glucocorticoidnebenwirkungen kommen wie z.B. Nebennierenrindensuppression, Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen, verringerte Knochenmineraldichte, Katarakt und Glaukom sowie Infektionsanfälligkeit

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

 

Kontraindikationen allgemein

Neben Überempfindlichkeiten gegen den Wirkstoff oder einen sonstigen Bestandteil sind keine weiteren Kontraindikationen bekannt.

Die vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei Kindern

Wegen des (seltenen) Auftretens eines Konversionsdefekts (11-beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase-Reduktase-Ektivität) wird Prednisolon gegenüber Prednison bevorzugt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

Allgemeine Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte den aktuellen Fachinformationen (https://aspregister.basg.gv.at/).

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

CORTICOSTEROIDE ZUR SYSTEMISCHEN ANWENDUNG, REIN

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Mineralocorticoide

Fludrocortison

Astonin H®
H02AA02
Glucocorticoide

Dexamethason

Dexabene®, Fortecortin®, InfectoDexaKrupp®
H02AB02

Hydrocortison

Alkindi®, Hydrocortone®
H02AB09

Methylprednisolon

Metasol®, Solu-Medrol®, Urbason®
H02AB04

Prednisolon

Aprednislon®, Prednisolut®, Solu-Dacortin®, div. Generika
H02AB06

Referenzen

  1. Trommsdorff GmbH & Co., SmPC Rectodelt® 100 mg, Zäpfchen (6329964.00.00), 06/2021

Änderungsverzeichnis

  • 21 August 2023 09:40: Neue Monographie

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung