Zulassung, Pharmakodynamik und -kinetik
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen
Ähnliche Wirkstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Wechselwirkungen
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Cefpodoxim

Wirkstoff
Cefpodoxim
Handelsname
Biocef®
ATC-Code
J01DD13

Zulassung der Dosierungsempfehlungen

Zulassungsstatus bei Kindern und Jugendlichen < 18 Jahren:

  • Infektionen
    • Oral
      • <15 Tage: Off-label
      • ≥15 Tage: On-label

Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Verfügbare Darreichungsformen und Stärken

Darreichungsformen

Filmtabletten 200 mg
Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 40 mg/5 ml

Allgemein

Cefpodoxim liegt sowohl in den Filmtabletten als auch im Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen als Prodrug in Form von Cefpodoxim-Proxetil vor. Der Wirkstoffgehalt bezieht sich auf Cefpodoxim. Cefpodoxim ist nur im sauren Milieu löslich und kann daher nur bei entsprechend saurem pH-Wert im Magen in weiterer Folge resorbiert werden (siehe „Interaktionen“).

Die Einnahme der Filmtabletten und der Suspension soll zu einer Mahlzeit erfolgen.

Präparate mit für Kinder potentiell problematischen Hilfsstoffen:

Präparate Darreichungsform Stärke Problematische Hilfsstoffe
Biocef® Filmtabletten 200 mg Lactose
Biocef® Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 40 mg/5 ml Saccharose, Aspartam, Natriumbenzoat

Die Fachinformationen wurden 07/2019 aufgerufen (https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/).

Pharmakodynamik

Cefpodoxim wirkt bakterizid durch Hemmung der bakteriellen Zellwandsynthese über Bindung an Penicillin-bindende-Proteine. Die Wirksamkeit hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, während der der Wirkstoffspiegel über der minimalen Hemmkonzentration des Erregers liegt.

In der Regel empfindliche Spezies: Staphylococcus aureus (Methicillin-empfindlich), Koagulasenegative Staphylokokken (Methicillin empfindlich), Streptococcus agalactiae, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Escherichia coli, Haemophilus influenzae, Klebsiella Spezies, Moraxella catarrhalis, Neisseria gonorrhoeae, Proteus mirabilis, Proteus rettgeri, Peptokokken Spezies, Peptostreptokokken Spezies

Spezies, bei denen erworbene Resistenzen ein Problem bei der Anwendung darstellen können: Acinetobacter Spezies, Citrobacter Spezies, Enterobacter Spezies, Morganella morganii

Von Natur aus resistente Spezies: Bacteroides fragilis, Clostridium difficile, Enterokokken, Listeria monocytogenes, Proteus vulgaris, Pseudomonas aeruginosa, Serratia Spezies

Pharmakokinetik

Folgende Plasmaspiegel wurden im steady-state und 2 h nach Verabreichung ermittel [SmPC Biocef Plv.]:

  C 2 h (mg/L) C steady-state (mg/L)
1 – 7 Monate 2,7 0,2 bis 0,3
7 Monate – 2 Jahre 2,0 0,2 bis 0,3
2 – 12 Jahre   0,1

Die Absorptionsrate beträgt ca. 50%. Fulton (2001) und Kearns (1994):

Absorptionskonstante:
<5 Jahre: 1,12 ± 0,77 h<sup>-1</sup>
≥5 Jahre: 0,73 ± 0,18 h<sup>-1</sup>

Cl/F:
<5 Jahre: 0,57 ± 0,16 L/h/kg
≥5 Jahre: 0,36 ± 0,1 L/h/kg

Vdss/F:
<5 Jahre: 1,52 ± 0,56 L/kg
≥5 Jahre: 0,89 ± 0,3 L/kg

t ½:
1 bis 17 Jahre: 1,7 h

Cefpodoxim wird primär renal unverändert eliminiert.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Dosierungen

Bakterielle Infektionen
  • Oral
    • 15 Tage bis 12 Jahre
      [1] [5] [7]
      • 8 mg/kg/Tag in 2 Dosen, max: 200 mg/Tag.
    • 12 Jahre bis 18 Jahre
      • 200 - 400 mg/Tag in 2 Dosen, max: 400 mg/Tag.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Cephalosporine der 1. Generation

Cefalexin

Keflex®, Ospexin®, diverse Generika
J01DB01
Cephalosporine der 2. Generation

Cefaclor

Ceclor®, diverse Generika
J01DC04

Cefuroxim

Curocef®, Zinnat®, diverse Generika
J01DC02
Cephalosporine der 3. Generation

Cefixim

Tricef®
J01DD08

Cefotaxim

diverse Generika
J01DD01

Ceftazidim

Fortum®, Generika
J01DD02

Ceftriaxon

diverse Generika
J01DD04
Carbapeneme

Meropenem

diverse Generika
J01DH02

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Kindern

Diarrhoe tritt häufiger in einem Alter zwischen 1 Monat und 2 Jahren (12,8%) als bei älteren Kindern (6%) auf. Windelausschlag betrifft Kinder zwischen 1 Monat und 3 Jahren mit einer Inzidenz von 8,5%. [Fulton 2001]

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Appetitlosigkeit, Magendrücken, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Kontraindikationen allgemein

  • Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine
  • Frühere Sofortreaktion und/oder schwere Überempfindlichkeitsreaktion auf Penicillin oder ein anderes Beta-Lactam-Antibiotikum

Die vollständige Auflistung aller Gegenanzeigen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

  • Schwerwiegende und teilweise tödliche Überempfindlichkeitsreaktionen sind aufgetreten.
  • Clostridium-difficile assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Colitis sind aufgetreten.
  • Bei langdauernder Behandlung kann Neutropenie und seltener Agranulocytose auftreten. Blutbildkontrollen bei Therapiedauer >10 Tage werden empfohlen.
  • Hämolytische Anämien sind in sehr seltenen Fällen möglich. Hier besteht Kreuzreaktivität mit anderen Penicillinen.
  • Veränderungen der Nierenfunktion sind möglich.
  • Superinfektionen mit nicht empfindlichen Erregern sind bei Langzeittherapie möglich.

Die vollständige Auflistung aller Warnhinweise ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Wechselwirkungen

  • Arzneimittel, die den pH-Wert im Magen neutralisieren (z.B. Antacida, Natriumbicarbonat) oder die Magensäuresekretion hemmen (z.B. Ranitidin, PPI), senken die Bioverfügbarkeit von Cefpodoxim um ca. 30%. Im Falle von Ranitidin und Antazida ist auf einen ausreichenden Einnahmeabstand zu achten (mind. 2 h nach Cefpodoxim). Im Falle von Protonenpumpenhemmern (PPI) empfiehlt es sich diese während der Cefpodoxim-Einnahme zu pausieren oder auf ein Antazidum oder einen H2-Blocker zu wechseln.

Antibiotika-Wechselwirkungen allgemein:

  • Antibiotika können die Immunantwort auf bakterielle Lebendimpfstoffe reduzieren (z.B. Vivotif®: 3 Tage vor und nach Antibiotikatherapie sollte Vivotif® nicht angewendet werden, bei Antibiotika mit Langzeitwirkung, z.b. Azithromycin, muss ein längerer Abstand eingehalten werden)
  • Die Wirkung von Vitamin-K-Antagonisten kann beeinflusst werden. Eine Kontrolle der Gerinnungsparameter (INR) wird empfohlen.

Die vollständige Auflistung aller Wechselwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Referenzen

  1. Sandoz, SmPC Biocef Plv. 40 mg/5 ml Plv. z. Herst. e. Susp. z. Einn. (1-26599), 08/2018
  2. Kearns, GL, et al., Cefpodoxim pharmacokinetics in children: effect of food, Pediatr Infect Dis J, 1998, 17(9), 799-804
  3. Fulton, B, et al., Cefpodoxim proxetil: a review of its use in the management of bacterial infections in pediatric patients, Pediatr Drugs, 2001, 3(2), 137-58
  4. Kearns, GL, et al., Single dose pharmacokinetics of cefpodoxim proxetil in infants and children, Drug Invest, 1994, 7(5), 221-233
  5. Arznei und Vernunft, Leitlinie Antiinfektiva: Einsatz in Therapie und Prophylaxe, http://www.arzneiundvernunft.at/DE/Home.aspx, 2010
  6. Emergent Netherlands B.V., SmPC Vivotif 2x10^9 - 2x10^10 CFU magensaftresistente Hartkapsel (2-38557), 03/2019
  7. Daiichi Sankyo Europe GmbH, SmPC Orelox® junior 40 mg/5 ml, Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen (28955.00.00), 06/2020

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Anpassung bei Nierenfunktionsstörung wie angegeben:

GFR 50-80 ml/min/1.73 m2
Anpassung ist nicht erforderlich.
GFR 30-50 ml/min/1.73 m2
Anpassung ist nicht erforderlich.
GFR 10-30 ml/min/1.73 m2
100 Prozent der Einzeldosis und Dosierungsintervall: 24 Stunden
GFR < 10 ml/min/1.73 m2
100 Prozent der Einzeldosis und Dosierungsintervall: 48 Stunden
Bei Dialyse

4 mg/kg sind nach jeder Dialyse zu verabreichen.

Bitte wählen Sie eine zweite Monographie aus.
Mit der Sie die bereits ausgewählte Monographie vergleichen möchten .

Änderungsverzeichnis

  • 22 August 2019 14:26: Neue Monographie "Cefpodoxim"

Änderungsverzeichnis