Fusidinsäure

Wirkstoff
Fusidinsäure
Handelsname
Fucidin®
ATC-Code
J01XC01
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Fucidin ist ein Steroid-Antibiotikum. Der Wirkungsmechanismus besteht in einer Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese. Die nachfolgenden degenerativen Veränderungen führen zu einem Zusammenbruch der Zellwandstruktur und damit zum Absterben der Mikroorganismen. Fusidinsäure weist prinzipiell einen bakteriostatischen Effekt auf, jedoch werden im Serum und in vielen Geweben bei normaler Dosierung bakterizide Konzentrationen erreicht. Fusidinsäure weist eine antibakterielle Wirkung gegen eine Reihe grampositiver Erreger auf. Staphylokokken, einschließlich der Methicillin- und anderen Antibiotika-resistenten Keime, reagieren empfindlich. Fusidinsäure ist gegen die meisten gram-negativen Bakterien sowie gegen Pilze nicht wirksam. Die ungenügende Wirksamkeit von Fusidinsäure gegenüber gram-negativen Bakterien beruht auf der mangelnden Penetration durch die Zellwand.

Üblicherweise empfindliche Spezies: Staphylococcus aureus (Methicillin sensibel), Staphylococcus aureus (Methicillin resistent), Staphylococcus epidermidis, Clostridium spp., Propionibact. acnes

Resistente Spezies: Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Haemophilus influenzae, Enterobacteriaceae, Pseudomonas spp

(SmPC Fucidin Filmtabletten)

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Informationen

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

  • Bakterielle Infektionen
    • Oral
      • On-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Oral,
- bei Infektionen durch Staphylokokkus aureus (Osteomyelitis; traumatische und chirurgische Wundinfektionen; Haut- und Weichteilinfektionen (Abszesse, Furunkulose, Phlegmone, Pyodermien, Verbrennungen); Pneumonie; Sepsis, Leber- und Milzabszesse; Mastitis)
- Alternativtherapie bei antibiotikaassoziierter Colitis durch Clostridium difficile in Kombination mit anderen Wirkstoffen

Dosierung:
Kinder über 6 Jahre: 20 - 35 mg pro kg KG und Tag verteilt auf 3 – 4 gleiche Dosen

Kinder unter 6 Jahre: Feste Arzneizubereitungen, die unzerkaut geschluckt werden müssen, wie z. B. Tabletten, sind für Kinder unter 6 Jahren ungeeignet. Hierfür sind andere geeignetere Darreichungsformen anzuwenden

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre bis 70 kg: 3 x täglich 500 mg
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre mit mehr als 70 kg: 4 x 500 mg täglich

Haut- und Weichteilinfektionen: 2x täglich 250 mg, in schweren Fällen 2mal täglich 500 mg. Therapiedauer 5 – 10 Tage.

(SmPC Fucidin Tabletten)

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Filmtabletten 250 mg

Die verfügbaren Präparate enthalten Fusidinsäure als Natrium Fusidat. Die angegebene Stärke bezieht sich auf Fusidinsäure.

Anwendungshinweis:

Die Einnahme der Tabletten erfolgt während einer Mahlzeit.

Für Kinder potentiell problematische Hilfsstoffe:

Die Filmtabletten enthalten: Lactose

Detaillierte Informationen zu einzelnen Präparaten entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Bakterielle Infektionen
  • Oral
    • < 12 Jahre
      [2]
      • 25 - 50 mg/kg/Tag in 3 Dosen.
      • Behandlungsdauer:

        Mindestens 6 Tage

    • 12 Jahre bis 18 Jahre
      [2]
      • 1.500 mg/Tag in 3 Dosen.
      • Behandlungsdauer:

        Mindestens 6 Tage

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Keine Informationen zur Dosisanpassung bei Nierenfunktionsstörung vorhanden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Häufig (1-10%): Erbrechen, Diarrhöe, Bauchschmerzen, Dyspepsie, Nausea, Abdominalbeschwerden, Lethargie/Müdigkeit/Kraftlosigkeit

Gelegentlich (0,1-1%): Leukopenie, Panzytopenie, Thrombozytopenie, Anämie, anaphylaktischer Schock/anaphylaktische Reaktion, Kopfschmerzen, Somnolenz, Leberversagen, Gallenstauung, Hepatitis, Gelbsucht, Hyperbilirubinämie, abnormaler Leberfunktionstest, akute allgemeine exanthematische Pustulose, Urticaria, Rash, Rhabdomyolyse, Nierenversagen

Selten (0,1-0,01%): Überempfindlichkeit, abnormale Leberfunktion, Angioödem, Pruritus, Erythem

Häufigkeit nicht bekannt: Toxische Epidermale Nekrolyse (Lyell’s Syndrom), Stevens-Johnsons Syndrom, Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS – Syndrom)

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

Gleichzeitige Behandlung mit Statinen (HMG-CoA Reduktase – Hemmer)

Die vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei Kindern

In vitro verdrängt Fusidinsäure Bilirubin aus seiner Bindungsstelle an Albumin; dies sollte insbesondere bei Frühgeborenen und bei Neugeborenen, die ikterisch, azidotisch oder schwerkrank sind, berücksichtigt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

Allgemeine Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte den aktuellen Fachinformationen (https://aspregister.basg.gv.at/).

Wechselwirkungen

Diese Informationen werden im Moment recherchiert und baldmöglichst zur Verfügung gestellt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fachinformationen.

ANDERE ANTIBIOTIKA

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Glycopeptid-Antibiotika

Teicoplanin

Targocid®, diverse Generika
J01XA02

Vancomycin (parenteral)

Vancocin®, Generika
J01XA01
Polymyxine

Colistin

ColiFin®, Kolneb®, Tadim®, Colobreathe®
J01XB01
Imidazol-Derivate

Metronidazol

Anaerobex®
J01XD01
Nitrofuran-Derivate

Nitrofurantoin

Furadantin®, diverse Generika
J01XE01
Andere Antibiotika

Daptomycin

Cubicin®
J01XX09

Fosfomycin

Monuril®, diverse Generika
J01XX01

Linezolid

Zyvoxid®, diverse Generika
J01XX08

Referenzen

  1. Hartwig NC, et al, Vademecum pediatrische antimicrobiële therapie [Vademecum pädiatrische antimikrobielle Therapie], 2005
  2. Leo Pharma BV, SPC Fucidin (RVG 01369) 22-4-2015, www.geneesmiddeleninformatiebank.nl, Geraadpleegd 28 okt 2016
  3. LEO Pharma GmbH, Fucidin-Filmtabletten 250 mg (13.998), aufgerufen am 12.07.2022, https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/

Änderungsverzeichnis

  • 06 Dezember 2022 13:33: Neue Monographie

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung