Levocabastin (okulär)

Wirkstoff
Levocabastin (okulär)
Handelsname
Livostin®, Levocamed®
ATC-Code
S01GX02

Levocabastin (okulär)

Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Levocabastin ist ein schnell und selektiv wirksamer H1-Antagonist.

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Informationen

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

Zulassungsstatus bei Kindern und Jugendlichen < 18 Jahren:

  • Allergische Konjunktivitis
    • Okulär
      • <1 Jahr: Off-label
      • ≥1 Jahr: On-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Darreichungsformen

Augentropfen (Suspension) 0,5 mg/ml

 

Allgemein

Levocabastin liegt in den im Handel befindlichen Präparaten als Levocabastinhydrochlorid vor. Der Wirkstoffgehalt bezieht sich auf Levocabastin.

 

Präparate mit für Kinder potentiell problematischen Hilfsstoffen:

Präparate Arzneiform Stärke Problematische Hilfsstoffe
LEVOCAMED® Augentropfen 0,5 mg/ml Benzalkoniumchlorid, Propylenglycol, Polysorbat 80
LIVOSTIN® Augentropfen 0,5 mg/ml Benzalkoniumchlorid, Propylenglycol, Polysorbat 80

Die Fachinformationen wurden 04/2021 aufgerufen (https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/).

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Allergische Konjunktivitis

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

GFR ≥10 ml/min/1.73m2: Dosisanpassung nicht erforderlich.

GFR <10 ml/min/1.73m2: Eine allgemeine Empfehlung zur Dosisanpassung kann nicht gegeben werden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Folgende UAW wurden sehr häufig, häufig oder gelegentlich beobachtet (≥ 0,1 %):

Kopfschmerzen, Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Augenlidödem, Brennen/stechendes Gefühl und Reizung der Augen

 

Folgende ausgewählte UAW wurden zudem selten, sehr selten (< 0,1 %) oder mit unbekannter Häufigkeit beobachtet:

Angioödem, Überempfindlichkeit, Anaphylaxie

 

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

Die vollständige Auflistung aller Gegenanzeigen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

  • Die Augentropfenflasche vor jedem Gebrauch schütteln. Kontakt der Flaschenspitze mit dem Auge vermeiden.
  • Propylenglykol und Benzalkoniumchlorid können Bindehautreizungen hervorrufen. Bei Patienten mit trockenen Augen und bei Patienten mit geschädigter Hornhaut sollten Benzalkonium-haltige Augentropfen mit Vorsicht angewendet werden. Bei längerer Anwendung sollten die Patienten überwacht werden.
  • Der Kontakt mit weichen Kontaktlinsen ist zu vermeiden. Benzalkoniumchlorid kann zur Verfärbung weicher Kontaktlinsen führen. Kontaktlinsen sind vor der Anwendung zu entfernen und frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einzusetzen.

Die vollständige Auflistung aller Warnhinweise ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Wechselwirkungen

Keine klinisch relevante Interaktion.

 

Die vollständige Auflistung aller Wechselwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

DEKONGESTIVA UND ANTIALLERGIKA

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Sympathomimetika als Dekongestiva

Naphazolin (okulär)

Coldan®, Coldophtal®
S01GA01
Andere Antiallergika

Azelastin (okulär)

Allergodil®, Azedil®, Azela-Vision®
S01GX07

Cromoglicinsäure (okulär)

Lomusol®, Allergo-COMOD®
S01GX01

Ketotifen (okulär)

Zaditen®, Zaditen Ophta ABAK®
S01GX08
S01GX09

Referenzen

  1. Vermeulen J, et al, Comparison of the efficacy and tolerability of topical levocabastine and sodium cromoglycate in the treatment of seasonal allergic rhinoconjunctivitis in children, Pediatr Allergy Immunol, 1994, Nov;5(4), 209-13
  2. Verin P, et al, Clinical evaluation of twice-daily emedastine 0.05% eye drops (Emadine eye drops) versus levocabastine 0.05% eye drops in patients with allergic conjunctivitis, Am J Ophthalmol, 2001 , Jun;131(6), 691-8
  3. Leonardi A, et al, Clinical and biological efficacy of preservative-free NAAGA eye-drops versus levocabastine eye-drops in vernal keratoconjunctivitis patients, Br J Ophthalmol., 2007 , Dec;91(12), 1662-6
  4. Whitcup SM, et al, Efficacy and tolerability of ophthalmic epinastine: a randomized, double-masked, parallel-group, active- and vehicle-controlled environmental trial in patients with seasonal allergic conjunctivitis., Clin Ther, 2004, Jan;26(1), 29-34
  5. Bauer CP, et al, Efficacy and safety of intranasally applied dimetindene maleate solution. Multicenter study in children under 14 years suffering from seasonal allergic rhinitis, Arzneimittelforschung., 2001, 51(3), 232-7
  6. Janssen-Cilag BV, SmPC Livocab (RVG 13968) 23-12-2014, www.geneesmiddeleninformatiebank.nl

Änderungsverzeichnis

  • 12 Mai 2021 09:40: Neue Monographie "Levocabastin (okulär)"

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung